Forum

Ernährung, Gesundheit

Lauchzwiebeln einfrieren – ja oder nein?

lauchzwiebeln einfrieren - ja oder nein

Lauchzwiebeln, auch Frühlingszwiebeln genannt, sind in vielen Gerichten eine beliebte Zutat. Doch was tun, wenn man eine größere Menge hat und sie nicht sofort verbrauchen kann? Einfrieren ist die Lösung! In diesem Beitrag erfährst du, wie du Lauchzwiebeln einfrieren kannst und was du dabei beachten solltest.

Warum solltest du Lauchzwiebeln einfrieren?

Lauchzwiebeln sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Doch leider sind sie nicht besonders lange haltbar. Wenn du also eine größere Menge hast oder sie im Angebot gekauft hast, kann das Einfrieren eine gute Möglichkeit sein, sie länger haltbar zu machen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Lauchzwiebeln richtig einfrieren

  1. Vorbereitung: Wasche die Lauchzwiebeln gründlich und entferne die Wurzeln sowie welke Teile.
  2. Kleinschneiden: Schneide die Lauchzwiebeln in Ringe oder in die gewünschte Größe.
  3. Blanchieren: Um die Farbe und den Geschmack zu erhalten, solltest du die Lauchzwiebeln kurz blanchieren. Dafür die Zwiebelringe für etwa 1-2 Minuten in kochendes Wasser geben und anschließend sofort in eiskaltem Wasser abschrecken.
  4. Abtropfen lassen: Lasse die Lauchzwiebeln gut abtropfen oder tupfe sie mit einem Küchentuch trocken.
  5. Portionieren: Teile die Lauchzwiebeln in Portionsgrößen auf und verpacke sie in Gefrierbeuteln oder -dosen.
  6. Beschriften: Vergiss nicht, das Datum und den Inhalt auf den Gefrierbeuteln oder -dosen zu vermerken.
  7. Einfrieren: Lege die verpackten Lauchzwiebeln ins Gefrierfach. Dort sind sie bis zu 12 Monate haltbar.

Unterschied zwischen Lauchzwiebel und Frühlingszwiebel

Die Lauchzwiebel hat viele Namen und wird oft auch als Frühlingszwiebel oder Winterzwiebel bezeichnet, obwohl sie das ganze Jahr über erhältlich ist. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Lauchzwiebeln mit Porree oder Lauch verwandt sind. Tatsächlich sind sie näher mit der Speisezwiebel verwandt. Ihr Geschmack ist milder als der von herkömmlichen Zwiebeln, und sie bringen mit ihrem frischen Grün Farbe in viele Gerichte.

Lauchzwiebeln trocknen statt einfrieren

Wenn du keinen Platz im Gefrierfach hast oder eine andere Methode zur Konservierung suchst, kannst du Lauchzwiebeln auch trocknen. Dafür die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und auf einem Backblech ausbreiten. Bei niedriger Temperatur im Ofen oder an einem warmen, luftigen Ort trocknen lassen. Die getrockneten Lauchzwiebeln können dann in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.

Mit diesen Tipps und Tricks sollte das Einfrieren und Lagern von Lauchzwiebeln kein Problem mehr darstellen. Und denk daran: Egal ob frisch, eingefroren oder getrocknet – Lauchzwiebeln sind immer eine leckere und gesunde Zutat in deiner Küche. Viel Erfolg beim Konservieren!

Zuletzt aktualisiert am 8. August 2023 um 17:06 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Fragen und Antworten rund ums Thema Lauchzwiebeln einfrieren

Kann man Lauchzwiebeln ohne Blanchieren einfrieren?

Ja, du kannst Lauchzwiebeln auch ohne Blanchieren einfrieren. Das Blanchieren hilft jedoch, die Farbe, den Geschmack und die Nährstoffe besser zu erhalten. Wenn du diesen Schritt überspringst, können die Lauchzwiebeln beim Auftauen etwas von ihrem frischen Geschmack verlieren.

Wie lange kann ich eingefrorene Lauchzwiebeln lagern?

Eingefrorene Lauchzwiebeln sind im Gefrierfach bis zu 12 Monate haltbar. Es ist jedoch ratsam, sie innerhalb von 6-8 Monaten zu verwenden, um den besten Geschmack und die beste Textur zu gewährleisten.

Wie kann ich Lauchzwiebeln nach dem Auftauen verwenden?

Aufgetaute Lauchzwiebeln können direkt in warmen Gerichten wie Suppen, Eintöpfen oder Pfannengerichten verwendet werden. Für Salate oder kalte Gerichte empfiehlt es sich, frische Lauchzwiebeln zu verwenden, da die Textur der aufgetauten Zwiebeln weicher sein kann.

Schreibe einen Kommentar