Alltagsfuchs.de Logo
Forum

Home » Haushalt » Reinigung & Ordnung » Heizkörper reinigen: So wird deine Heizung wieder blitzblank

Haushalt, Reinigung & Ordnung

Heizkörper reinigen: So wird deine Heizung wieder blitzblank

Heizkörper reinigen - so gehts

Verstaubte Heizkörper sind nicht nur ein optischer Dorn im Auge, sie können auch die Heizleistung um bis zu 25 % verringern und die Raumluftqualität beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, deine Heizkörper mindestens einmal im Jahr gründlich zu reinigen. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du deinen Heizkörper richtig reinigst und welche Hausmittel dabei helfen können.

Warum solltest du deinen Heizkörper reinigen?

Staub und Schmutz sammeln sich gerne in den schwer zugänglichen Lamellen der Heizkörper an. Besonders während der Heizsaison wird durch die aufsteigende warme Luft ständig neuer Staub aufgewirbelt, der unter anderem ins Innere des Heizkörpers gelangt. Dies kann besonders für Hausstauballergiker problematisch sein. Zudem behindert eine Staubschicht die Wärmeübertragung vom Heizkörper an die Raumluft, was zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So reinigst du deinen Heizkörper richtig

  1. Vorbereitung: Bevor du mit dem Reinigen beginnst, solltest du ein Handtuch oder eine alte Decke unter den Heizkörper legen, um den Boden vor herabfallendem Schmutz zu schützen.
  2. Abdeckung entfernen: Bei einigen Heizkörpermodellen kannst du das Gitter oder die Abdeckung entfernen. Dies erleichtert das Reinigen erheblich. Sollte dies bei deinem Heizkörper nicht möglich sein, kannst du auch ohne Abdeckung entfernen gründlich reinigen.
  3. Groben Schmutz entfernen: Mit einem Staubsauger und einer schmalen Düse kannst du den groben Schmutz und Staub entfernen. Achte darauf, auch die schwer zugänglichen Stellen nicht zu vergessen.
  4. Feinreinigung: Für die Feinreinigung kannst du eine Heizkörperbürste oder einen langen Pinsel verwenden. Damit erreichst du auch die hintersten Ecken deines Heizkörpers.
  5. Mit Wasser reinigen: Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann es hilfreich sein, den Heizkörper mit Wasser zu reinigen. Hierfür kannst du einen Lappen oder Schwamm mit warmem Wasser und etwas Spülmittel verwenden.
  6. Trocknen lassen: Nach der Reinigung solltest du den Heizkörper gut trocknen lassen, bevor du die Abdeckung wieder anbringst.

Hausmittel zur Heizkörperreinigung

Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die dir dabei helfen können, deinen Heizkörper gründlich zu reinigen:

  1. Waschpulver: Waschpulver kann dabei helfen, hartnäckigen Schmutz zu lösen. Einfach eine Lösung aus warmem Wasser und Waschpulver herstellen und mit einem Lappen oder Schwamm auftragen.
  2. Essig: Essig ist ein hervorragendes Reinigungsmittel, das Fett und Schmutz lösen kann. Einfach eine Mischung aus Wasser und Essig herstellen und auf den Heizkörper auftragen.
  3. Backpulver: Backpulver kann ebenfalls dabei helfen, Schmutz zu lösen. Einfach eine Paste aus Backpulver und Wasser herstellen und auf die verschmutzten Stellen auftragen. Nach einigen Minuten Einwirkzeit kannst du die Paste mit einem feuchten Lappen abwischen.
  4. Zitronensaft: Zitronensaft kann dabei helfen, Verfärbungen zu entfernen und deinen Heizkörper wieder zum Strahlen zu bringen. Einfach den Saft einer Zitrone mit Wasser mischen und auftragen.

Alte Heizkörper reinigen

Alte Heizkörper, insbesondere Rippenheizkörper, können eine besondere Herausforderung darstellen. Hier kann es hilfreich sein, eine spezielle Heizkörperbürste oder einen Staubwedel zu verwenden, um den Schmutz aus den Zwischenräumen zu entfernen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann auch hier die Reinigung mit Wasser und Spülmittel hilfreich sein.

Tipp

Manchmal sind die Zwischenräume der Heizkörper so eng, dass selbst eine Heizkörperbürste nicht ausreicht. In solchen Fällen kann ein Besenstiel mit einem Mikrofasertuch an der Spitze eine praktische Lösung sein. Befestige das Tuch einfach mit einem Gummiband am Stiel und du hast ein effektives Werkzeug, um auch die tiefsten Ecken deines Heizkörpers zu erreichen. Vergiss nicht, das Tuch regelmäßig auszuschütteln oder auszuwechseln, um den gelösten Staub und Schmutz zu entfernen.

Heizkörper reinigen mit Besenstil und Mikrofasertuch

Möchtest du deinen Heizkörper besonders gründlich reinigen, kannst du aber auch auf ein Tool zurückgreifen, was extra für das Reinigen alter Heizkörperentwickelt worden ist. Hier sind unsere Empfehlungen:

Heizungsbürste aus weicher Mikrofaser

  • Bestseller #1
  • 115 cm lang


zum Produkt

SCHLUMPFKÖNIG® – WEDELWUNDER 2.0 Staubwedel Teleskop waschbar

  • Produktneuheit
  • bis 245 cm ausziehbar


zum Produkt

Radiatorenbürste Heizkörperbürste für Staubsauger

  • passend für nahezu alle Fugendüsen
  • echtes Naturhaar


zum Produkt

Heizkörper lackieren: Wenn Reinigen allein nicht mehr hilft

Manchmal reicht eine gründliche Reinigung nicht aus, um deinen Heizkörper wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen. Wenn der Lack abblättert oder Roststellen sichtbar werden, kann es sinnvoll sein, den Heizkörper zu lackieren. Hier ist eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Vorbereitung: Bevor du mit dem Lackieren beginnst, solltest du den Heizkörper gründlich reinigen und trocknen lassen. Decke den Boden und die umliegenden Wände mit Malerfolie ab, um sie vor Farbspritzern zu schützen.
  2. Alten Lack entfernen: Mit Schleifpapier oder einem Schleifschwamm kannst du den alten Lack und Roststellen entfernen. Achte darauf, alle Flächen gleichmäßig zu bearbeiten, um ein sauberes Endergebnis zu erzielen.
  3. Grundierung auftragen: Eine spezielle Heizkörper-Grundierung sorgt dafür, dass der Lack besser haftet und schützt den Heizkörper vor weiterem Rost. Lasse die Grundierung vollständig trocknen, bevor du mit dem Lackieren beginnst.
  4. Lackieren: Verwende einen speziellen Heizkörperlack, der hitzebeständig ist. Trage den Lack gleichmäßig mit einem Pinsel oder einer Rolle auf. Für ein optimales Ergebnis sind meist zwei Anstriche nötig. Lasse den Lack zwischen den Anstrichen vollständig trocknen.
  5. Trocknen lassen: Nach dem Lackieren solltest du den Heizkörper mindestens 24 Stunden trocknen lassen, bevor du ihn wieder in Betrieb nimmst.

Mit diesen Schritten kannst du deinen Heizkörper nicht nur reinigen, sondern auch optisch aufwerten und vor weiterem Rost schützen. Viel Erfolg beim Lackieren!

Saubere Heizkörper für ein angenehmes Zuhause

Das Reinigen und gegebenenfalls Lackieren deiner Heizkörper mag auf den ersten Blick wie eine mühsame Aufgabe erscheinen. Doch mit den richtigen Tipps und Tricks, wie wir sie dir in diesem Beitrag vorgestellt haben, ist es gar nicht so schwer. Und die Mühe lohnt sich: Ein sauberer und gepflegter Heizkörper sorgt nicht nur für eine bessere Heizleistung und eine angenehmere Raumluft, sondern auch für ein schöneres Erscheinungsbild deines Zuhauses.

Ob du nun mit Staubsauger und Bürste zu Werke gehst, Hausmittel wie Waschpulver oder Essig einsetzt oder sogar den Pinsel schwingst, um deinen Heizkörper neu zu lackieren – jede Maßnahme trägt dazu bei, dass du dich in deinem Zuhause noch wohler fühlst. Also, worauf wartest du noch? Leg los und bring deine Heizkörper auf Vordermann. Viel Erfolg dabei!

Fragen und Antworten rund ums Thema Heizkörper reinigen

Wie kann man einen alten Heizkörper reinigen?

Alte Heizkörper, insbesondere Rippenheizkörper, können eine besondere Herausforderung darstellen. Hier kann es hilfreich sein, eine spezielle Heizkörperbürste oder einen Staubwedel zu verwenden, um den Schmutz aus den Zwischenräumen zu entfernen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann auch die Reinigung mit Wasser und Spülmittel hilfreich sein.

Kann man einen Heizkörper mit einem Dampfreiniger reinigen?

Ja, ein Dampfreiniger kann bei starken Verschmutzungen gute Dienste leisten. Der heiße Dampf löst den Schmutz und tötet gleichzeitig Bakterien und Milben ab. Allerdings sollte man vorsichtig sein, um keine Feuchtigkeitsschäden am Heizkörper oder an der Wand zu verursachen.

Wie kann man einen Heizkörper ohne Bürste reinigen?

Wenn du keine spezielle Heizkörperbürste zur Hand hast, kannst du auch einen Staubsauger mit einer schmalen Düse oder einen Fön verwenden, um den Staub aus den Zwischenräumen zu pusten. Für die Feinreinigung kann ein Lappen oder Schwamm mit warmem Wasser und etwas Spülmittel hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar