Alltagsfuchs.de Logo
Forum

Home » Haushalt » DIY-Projekte » DIY Igelhaus aus einem Blumentopf bauen: Schritt für Schritt

DIY Igelhaus aus einem Blumentopf bauen: Schritt für Schritt

Umgedrehter Blumentopf als Winterquartier für Igel in einem herbstlichen Garten als Symbolbild für die DIY-Anleitung: Igelhaus aus einem Blumentopf bauen

Stell dir vor, es ist Herbst. Die Blätter färben sich in den schönsten Rot- und Goldtönen und die Natur bereitet sich auf den Winter vor. Auch die kleinen Igel suchen nach einem gemütlichen Unterschlupf, um die kalte Jahreszeit sicher und warm zu überstehen. Was gibt es Schöneres, als den kleinen Stacheltieren mit einem selbstgebauten Igelhaus aus einem Blumentopf eine Freude zu machen und ihnen ein gemütliches Winterquartier zu bauen? Mit ein paar einfachen Schritten kannst du einen sicheren und einladenden Ort für Igel in deinem Garten schaffen. Also, Ärmel hochgekrempelt und los geht’s!

Warum ein Igelhaus aus Blumentopf?

Ein Igelhaus aus einem Blumentopf zu bauen hat viele Vorteile. Zum einen ist es eine kostengünstige und umweltfreundliche Möglichkeit, da oft bereits vorhandene oder gebrauchte Töpfe verwendet werden können. Zum anderen bietet ein umgedrehter Blumentopf mit einer Eingangsöffnung und etwas zusätzlichem Schutz einen idealen Unterschlupf für Igel. Die runde Form des Topfes ahmt die natürlichen Verstecke nach, die Igel in der Wildnis suchen würden. Außerdem ist ein solches Igelhaus einfach zu reinigen und zu warten, was sowohl für den Menschen als auch für den Igel von Vorteil ist.

Materialien und Werkzeuge: Was wird benötigt?

Bevor du mit dem Bau beginnst, solltest du sicherstellen, dass du alle Materialien und Werkzeuge zur Hand hast. Hier ist eine Liste, was du benötigen wirst:

    • Ein großer Blumentopf aus Terrakotta (mindestens 30 cm Durchmesser)
    • Eine Säge oder ein starker Bohrer, um die Eingangsöffnung zu schaffen
    • Wetterfeste, ungiftige Farbe (optional, wenn du das den Unterschlupf bemalen möchtest)
  • Wetterfestes Material für die Isolierung (z.B. Stroh oder trockenes Laub)
  • Ein Stück wasserdichtes Material für das Dach (z.B. eine alte Plastiktüte oder Teichfolie)
  • Steine zur Beschwerung und Stabilisierung
  • Handschuhe zum Schutz deiner Hände

Diese Materialien sind in den meisten Baumärkten oder Gartenfachgeschäften erhältlich. Achte darauf, dass der Blumentopf groß genug ist, damit sich der Igel darin bequem einrollen kann.

Das Igelhaus aus einem Blumentopf Schritt für Schritt bauen

Jetzt, wo du alles vorbereitet hast, kann der Bau beginnen. Hier eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du das Igelhaus aus einem Blumentopf bauen kannst:

  1. Markiere eine Eingangsöffnung an der Seite des Blumentopfs. Diese sollte groß genug sein, damit ein Igel hindurchpasst (etwa 12-15 cm im Durchmesser).
  2. Verwende die Säge oder den Bohrer, um die Öffnung vorsichtig auszuschneiden. Glätte bzw entgrate die Ränder, um sicherzustellen, dass keine Gefahr durch scharfe Kanten besteht.
  3. Wenn gewünscht, bemale den Blumentopf mit wetterfester, ungiftiger Farbe, um ihm ein ansprechendes Aussehen zu geben. Lass die Farbe gut trocknen.
  4. Lege das wasserdichte Material über die Öffnung des umgedrehten Topfes, um ein Dach zu schaffen. Fixiere es mit Steinen oder Ziegeln.
  5. Fülle den Topf mit Isoliermaterial wie Stroh oder Laub. Dies bietet dem Igel ein weiches Bett und zusätzlichen Schutz vor Kälte.
  6. Positioniere das Igelhaus an dem ausgewählten Standort und beschwere es mit weiteren Steinen oder Ziegeln, um es vor dem Umkippen zu schützen.

Und voilà! Dein Igelhaus ist fertig und bereit, seinen ersten Bewohner zu begrüßen.

Die perfekte Lage für das Igelhaus

Die Wahl des richtigen Standorts für das Igelhaus ist entscheidend. Igel bevorzugen ruhige, geschützte Orte. Ideal ist ein Platz, der vor starkem Wind und Regen geschützt ist, beispielsweise unter einem Busch, einer Hecke oder hinter einem Gartenschuppen. Der Eingang sollte nach Norden oder Nordosten ausgerichtet sein, um zu verhindern, dass er direkt Sonne, Wind oder Regen ausgesetzt ist. Außerdem sollte das Igelhaus nicht direkt auf dem Boden stehen, sondern auf Steinen oder Ziegeln, um für eine gute Drainage zu sorgen und Feuchtigkeit fernzuhalten.

Das Igelhaus warten und pflegen

Ein Igelhaus ist nicht nur eine einmalige Angelegenheit. Damit es effektiv bleibt und Igel Jahr für Jahr zurückkehren, ist eine gewisse Wartung erforderlich. Reinige das Haus jedes Jahr im Frühjahr, nachdem der Igel es verlassen hat, indem du altes Nestmaterial entfernst und es durch frisches ersetzt. Überprüfe auch, ob das Haus noch stabil und wetterfest ist, und nimm bei Bedarf Reparaturen vor. Vermeide es, das Haus während des Winters zu stören, da dies die darin überwinternden Igel aufwecken und stressen könnte.

Ein sicheres Umfeld für Igel schaffen

Abgesehen vom Igelhaus selbst, kannst du noch mehr tun, um deinen Garten igelfreundlich zu gestalten. Halte den Garten natürlich und biete Verstecke durch Laubhaufen oder Reisighaufen. Verzichte auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel, da diese für Igel schädlich sein können. Biete eine Wasserquelle an, aber keine Milch, da Igel Laktose nicht gut vertragen. Überprüfe Haufen aus Gartenabfällen, bevor du sie verbrennst, und halte Zäune igeldurchlässig, indem du kleine Öffnungen lässt, durch die Igel hindurchschlüpfen können.

Ein herzliches Willkommen für stachelige Gäste

Ein selbstgebautes Igelhaus aus einem Blumentopf kann einen großen Unterschied für die kleinen Gartenbewohner machen. Es bietet ihnen nicht nur einen sicheren Ort zum Überwintern, sondern trägt auch dazu bei, die Igel-Population zu unterstützen. Mit den einfachen Tipps aus diesem Ratgeber kannst du sofort loslegen und deinen Garten in eine Wohlfühloase für Igel verwandeln. Denke daran, Geduld zu haben – es kann eine Weile dauern, bis ein Igel dein Haus entdeckt. Aber wenn es erst einmal bezogen ist, wirst du die Freude haben, diese faszinierenden Tiere aus der Nähe beobachten zu können.

Also, worauf wartest du noch? Baue ein Igelhaus aus einem Blumentopf und mache deinen Garten zum Lieblingsplatz für Igel in der Nachbarschaft. Viel Spaß beim Bauen und beim Beobachten deiner neuen stacheligen Freunde!

This is box title

FAQs zum Thema Igelhaus aus Blumentopf bauen

Was sollte ich beim Standort für mein selbstgebautes Igelhaus beachten?

Super, dass du dich für die kleinen Stachler engagieren möchtest! Der Standort für dein Igelhaus ist mega wichtig. Wähle einen ruhigen, geschützten Platz im Garten, am besten mit viel natürlichem Unterholz. Igel lieben es naturbelassen und ein wenig wild. Achte darauf, dass der Eingang nicht nach Norden zeigt, um kalte Winde fernzuhalten. Und ein kleiner Tipp: Stelle das Haus leicht schräg, damit Regenwasser besser ablaufen kann. So wird dein Igelhaus zum gemütlichen Unterschlupf!

Wie kann ich mein Igelhaus wetterfest und einladend machen?

Hey, cool, dass du das Igelhaus nicht nur bauen, sondern auch richtig gemütlich machen willst! Damit die Igel trocken bleiben, solltest du das Haus mit wasserabweisendem Material, wie einer dicken Schicht Laub oder Stroh, isolieren. Auch ein kleines Dach aus wasserdichtem Material kann Wunder wirken. Und vergiss nicht, das Haus mit einem kleinen Gewicht zu beschweren oder es anzubinden, damit es nicht vom Wind weggeweht wird. Mit ein bisschen natürlicher Streu im Inneren wird dein Igelhaus zum Fünf-Sterne-Hotel für die kleinen Kerlchen!

Wie halte ich Parasiten und Feuchtigkeit aus meinem Igelhaus fern?

Du willst natürlich, dass die Igel sicher und gesund in deinem selbstgebauten Haus chillen können, oder? Super Idee! Um Parasiten und Feuchtigkeit fernzuhalten, ist es wichtig, dass du das Haus regelmäßig kontrollierst und reinigst. Am besten verwendest du natürliche Materialien wie Laub und Stroh, die du jährlich austauschen kannst. Vermeide chemische Mittel – die sind nichts für Igel! Stell sicher, dass das Haus gut belüftet ist und keine Staunässe entsteht. So bleibt das Igelhaus ein reines Paradies für stachelige Freunde!

Schreibe einen Kommentar