Alltagsfuchs.de Logo
Forum

Home » Digitaler Alltag » Nützliche Apps & Tools » E-Rezept: Alles, was du wissen musst

Früher bekamen Patienten von ihrem Arzt ein rosa Rezept für verschreibungspflichtige Medikamente. Mit diesem Zettel gingen sie dann zur Apotheke, um sich das verordnete Medikament abzuholen. Ab dem 1. September 2022 waren bereits alle Apotheken in Deutschland vorbereitet, elektronische Rezepte einlösen zu können. Ab dem 1. Januar 2024 sind Arztpraxen nun verpflichtet, ihren Patienten ein digitales oder elektronisches Rezept für verschreibungspflichtige Medikamente auszustellen. In diesem kleinen Ratgeber vermitteln wir dir alles, was du über das elektronische Rezept (e-Rezept) wissen solltest.

Was ist ein e-Rezept?

Ein e-Rezept ist ein Papierrezept in digitaler Form. Darin sind alle Daten zu dem verschriebenen Medikament gespeichert. Das Rezept wird elektronisch an eine Apotheke übermittelt. Die Patienten können mit einem elektronischen Rezept ihre Medikamente direkt in der Apotheke abholen oder bei einer Online-Apotheke bestellen. Durch diese digitalen Rezepte soll die Verschreibung und die Abgabe von Medikamenten effizienter und sicherer werden.

E-Rezept ab wann Pflicht?

Für Arztpraxen wurde die Ausstellung eines digitalen Rezeptes mit Wirkung vom 1. Januar 2024 verpflichtend. Auch die Apotheken in Deutschland sind darauf vorbereitet, Medikamente mithilfe elektronischer Rezepte auszugeben.

Wie funktioniert das e-Rezept?

Wenn die Krankheit eines Patienten ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Heilung erfordert, stellt der behandelnde Arzt ein digitales Rezept für dieses Medikament in der erforderlichen Menge aus. Das Medikament findet der Arzt in der Verordnungssoftware. Das Rezept wird auf einem zentralen Server in der Telematikinfrastruktur (Datenautobahn des Gesundheitswesens) eingegeben, vom Arzt mit dem elektronischen Heilberufsausweis unterzeichnet und gespeichert.
Der Patient erhält einen QR-Code auf sein Smartphone und wenn er kein Smartphone besitzt, ausgedruckt auf Papier. Ärzte müssen mithilfe ihres Praxisverwaltungssystems (PVS) einen Papierausdruck für Patienten ohne Smartphone ausdrucken. Auf dem Ausdruck befinden sich alle Medikamente, die der Arzt für den Patienten verordnet.

In der Apotheke wird das elektronische Rezept vom Patienten mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) oder mit dem Smartphone per App eingelöst. Alternativ gibt es einen Papierausdruck mit einem QR-Code.

Elektronisches Rezept per eGK einlösen

Patienten können ihr elektronisches Rezept direkt mit ihrer Gesundheitskarte in einer Apotheke einlösen. Dafür wird keine PIN benötigt. Die Apotheke steckt die eGK in ein Lesegerät und kann dann auf dem Server für elektronische Rezepte zugreifen und das Rezept herunterladen.

Elektronisches Rezept per App einlösen

Um die eRezept-App zu benutzen, benötigen Patienten eine eGK und ein Smartphone, die beide über die Kontaktlos-Funktion (NFC) verfügen. Zusätzlich benötigen sie eine dGK-PIN von ihrer Krankenkasse. Sie können sich in der eRezept-App auch mit ihrer elektronischen Patientenakte identifizieren. Die Apotheke kann dann auf die Rezept-Codes direkt auf dem Smartphone zugreifen.

Elektronisches Rezept per Papierausdruck einlösen

Ärzte erstellen für Patienten ohne Smartphone einen Ausdruck mit den Rezept-Codes, der direkt aus ihrem Praxisverwaltungssystem generiert wird. Dieser Papierausdruck, der alle notwendigen Informationen zum elektronischen Rezept enthält, wird dann vom Patienten in die Apotheke mitgebracht. Dort legen sie ihn vor, um das auf dem Rezept verordnete Medikament zu erhalten. Dieser Prozess stellt sicher, dass auch Patienten, die keine digitalen Geräte nutzen, problemlos Zugang zu ihren Medikamenten haben und von der digitalen Transformation im Gesundheitswesen profitieren können.

E-Rezept in einer Online-Apotheke einlösen

Wenn du das Rezept in einer Online-Apotheke einlösen möchtest, brauchst du dafür eine App, die dir kostenlos zur Verfügung steht. Diese offizielle App wird Das E-Rezept genannt und ist in gängigen App-Stores erhältlich (verfügbar im Google Play Store und im Apple Store). Du benötigst dafür ein Smartphone mit mindestens iOS14 oder Android 7 Betriebssystem. Das Smartphone muss außerdem NFC-Übertregungsstandards unterstützen. NFC bedeutet Nahfeldkommunikation (Near Field Communication).

Damit du dich in der App identifizieren kannst, benötigst du eine elektronische Gesundheitskarte, die ebenfalls eine NFC-Funktion besitzen muss, die kontaktlosen Datenaustausch im Nahbereich möglich macht. Die elektronische Kundenkarte erhältst du von deiner Krankenkasse zusammen mit einer PIN-Nummer. Einige Krankenkassen haben an ihre Mitglieder bereits neue Karten mit diesen Funktionen verschickt.

Vorteile der elektronischen Rezepte

Vorteile für die Patienten, die mit dem E-rezept einher gehen

Ärzte können Folgerezepte digital ausstellen, sodass Patienten die Arztpraxis nicht erneut besuchen müssen. Mit der E-Rezept-App lassen sich Apotheken ausfindig machen, bei denen Patienten das Medikament bestellen und liefern lassen können. Außerdem ist es möglich, elektronische Rezepte während einer Videosprechstunde auszustellen.

Vorteile für Ärzte und Apotheker

In Praxen und Apotheken kommt durch die Digitalisierung weniger Papier zum Einsatz, was die Umwelt schont und die Arbeitsabläufe vereinfacht. Die Dokumentation der Rezepte wird durch elektronische Systeme erleichtert, wodurch weniger Zeit für manuelle Eintragungen aufgewendet werden muss und Fehlerquellen reduziert werden. Zudem ermöglicht der Einsatz eines E-Medikationsplans eine effizientere Überwachung der Medikamentenverordnungen. Dies verbessert die Erkennung möglicher Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Medikamenten, was wiederum die Patientensicherheit erhöht.

Die Zukunft der Medikamentenversorgung mit E-Rezepten

Die Einführung des E-Rezepts markiert einen bedeutenden Wandel in der Medikamentenversorgung. Es erleichtert nicht nur den Zugang zu Medikamenten durch die digitale Ausstellung und Einlösung von Rezepten, sondern trägt auch zu einer effizienteren und sichereren Gesundheitsversorgung bei. Patienten profitieren von der Bequemlichkeit, Rezepte online zu erhalten und einzulösen, während Ärzte und Apotheker von der vereinfachten Dokumentation und verbesserten Medikamentenüberwachung profitieren. Dieser Fortschritt in der digitalen Gesundheitsversorgung stellt einen entscheidenden Schritt hin zu einem moderneren, effizienteren und patientenfreundlicheren Gesundheitssystem dar.

This is box title

FAQs zum Thema E-Rezept

Ab wann ist das elektronische Rezept verpflichtend?

Ab dem 1. Januar 2024 wurde das elektronische Rezept zur Pflicht.

Muss der Arzt mir ein elektronisches Rezept ausstellen?

Ab dem 1. Januar 2024 sind sowohl Ärzte als auch Zahnärzte verpflichtet, elektronische Rezepte für gesetzlich Krankenversicherte auszustellen.

Lösen alle Apotheken elektronische Rezepte ein?

Seit dem 1. September 2022 sind alle Apotheken in Deutschland, auch Online-Apotheken, in der Lage, elektronische Rezepte einzulösen.

Kann man für Verwandte e-Rezepte mit der elektronischen Gesundheitskarte einlösen?

Als Vertreter eines Patienten kannst du, wie bisher auch, mit der eGK der entsprechenden Person deren Rezepte einlösen.

Was passiert, wenn ich mein eGK verliere?

Da elektronische Rezepte ohne PIN mit der eGK abgerufen werden können, solltest du deine Karte zeitnah nach einem Verlust bei der Krankenkasse sperren lassen.

Werden meine Rezepte auf meiner eGK gespeichert?

Die eGK dient für die Apotheke lediglich als Schlüssel für den Zugriff auf den E-Rezept-Fachdienst, wo alle Rezepte gespeichert sind.

Sind elektronische Rezepte und somit meine Daten sicher?

Alle Daten in der E-Rezept-App werden nach Angaben der Gematik auf verschlüsselten Servern der Telematikinfrastruktur gespeichert und in einem gesicherten Rechenzentrum aufbewahrt. Die elektronischen Rezepte selbst werden von der Arztpraxis verschlüsselt an einen zentralen Dienst übertragen, dort verschlüsselt gespeichert und verarbeitet und von der Apotheke verschlüsselt abgerufen. Die Daten über dein Nutzerverhalten sind anonym. Die App sammelt ansonsten keine persönlichen Daten von dir.

Schreibe einen Kommentar