Forum

Biotonne stinkt? So wirst du Mief und Maden los

Biotonne stinkt - was kann man tun?

Endlich Sommer! Grillen im Park, laue Abende auf dem Balkon, der Duft von frisch gemähtem Rasen… Moment mal, was riecht denn da so unangenehm? Oh nein, die Biotonne! Wenn die Temperaturen steigen, wird aus dem Biomüll schnell eine stinkende Brutstätte für Fliegen und Maden. „Biotonne stinkt“ ist nicht nur ein geflügeltes Wort, sondern im Sommer leider bittere Realität für viele Haushalte.

Warum stinkt meine Biotonne im Sommer so extrem?

Der Gestank aus der Biotonne entsteht durch die Zersetzung organischer Abfälle. Bakterien und andere Mikroorganismen zersetzen die Essensreste, Gartenabfälle und andere Bioabfälle. Dabei entstehen Gase wie Ammoniak und Schwefelwasserstoff, die für den unangenehmen Geruch verantwortlich sind. Besonders bei hohen Temperaturen und Feuchtigkeit vermehren sich die Bakterien rasant, und der Mief wird noch intensiver. Aber keine Sorge, ihr seid nicht allein! Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengetragen, damit ihr den Mief loswerdet, Maden keine Chance gebt und eure Biotonne wieder zum duften Freund macht.

Biotonne stinkt nach Leerung? So wird sie wieder frisch!

Auch eine frisch geleerte Biotonne kann noch müffeln. Das liegt daran, dass Rückstände in der Tonne verbleiben, die sich weiter zersetzen und erneut Gerüche verursachen. Hier hilft eine gründliche Reinigung:

  1. Biotonne ausspülen: Spüle die Biotonne nach der Leerung gründlich mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel aus. Achte darauf, auch die Ecken und Kanten zu erwischen.
  2. Desinfizieren: Desinfiziere die Tonne anschließend mit Essigwasser oder einem biologischen Desinfektionsmittel. Das tötet Bakterien ab und beugt erneuter Geruchsbildung vor.
  3. Trocknen lassen: Lass die Biotonne vollständig trocknen, bevor du neue Abfälle hineinwirfst. Feuchtigkeit ist der Nährboden für Bakterien und somit für schlechte Gerüche.

Hausmittel gegen stinkende Biotonne

Bevor ihr zu chemischen Keulen greift, probiert doch mal diese einfachen Hausmittel aus, die helfen, den Geruch zu neutralisieren und die Biotonne sauber zu halten:

  • Kaffeesatz: Streue regelmäßig etwas Kaffeesatz auf den Boden der Biotonne. Er bindet Feuchtigkeit und neutralisiert Gerüche.
  • Natron: Auch Natron (Backpulver) kann helfen, Gerüche zu absorbieren. Streue einfach etwas davon auf den Biomüll.
  • Essig oder Zitronensäure: Besprühe die Innenseite der Tonne mit Essigwasser oder einer Lösung aus Zitronensäure und Wasser. Das wirkt desinfizierend und neutralisiert Gerüche.
  • Zeitungspapier: Lege den Boden der Biotonne mit Zeitungspapier aus. Das saugt überschüssige Feuchtigkeit auf und beugt Geruchsbildung vor.

Biotonne stinkt extrem und Maden sind da? Keine Panik!

Maden in der Biotonne sind nicht nur eklig, sondern auch ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Doch keine Sorge, mit den richtigen Maßnahmen werdet ihr sie schnell los:

  • Bioabfälle richtig entsorgen: Wickle feuchte Küchenabfälle in Zeitungspapier ein, bevor du sie in die Biotonne wirfst. Das reduziert die Feuchtigkeit und macht es den Maden schwerer, sich zu entwickeln.
  • Rasenschnitt trocknen: Lass Rasenschnitt antrocknen, bevor du ihn in die Biotonne gibst. Zu feuchter Rasenschnitt fördert die Madenbildung.
  • Fliegengitter: Spanne ein Fliegengitter über die Biotonne, um zu verhindern, dass Fliegen ihre Eier ablegen.
  • Biotonne regelmäßig leeren: Leere die Biotonne im Sommer mindestens einmal pro Woche, um die Madenbildung zu reduzieren.
  • Maden bekämpfen: Wenn bereits Maden vorhanden sind, kannst du sie mit kochendem Wasser übergießen oder spezielle biologische Madenfallen verwenden.

Weitere Tipps, damit die Biotonne gar nicht erst stinkt

Vorbeugen ist besser als heilen! Mit diesen zusätzlichen Tipps könnt ihr dafür sorgen, dass eure Biotonne gar nicht erst zur Stinkbombe wird:

  • Biotonne richtig befüllen: Fülle die Biotonne nicht zu voll und drücke den Müll nicht fest. So kann Luft zirkulieren und die Zersetzung wird verlangsamt.
  • Standort der Biotonne: Stelle die Biotonne an einen schattigen und kühlen Ort. Direkte Sonneneinstrahlung beschleunigt die Zersetzung und fördert Geruchsbildung.
  • Biomüll richtig sammeln: Sammle Bioabfälle in einem separaten Behälter mit Deckel in der Küche. So vermeidest du, dass Essensreste in der Küche anfangen zu stinken.
  • Kompostieren: Wenn du die Möglichkeit hast, kompostiere einen Teil deines Biomülls im Garten. Das reduziert die Menge an Bioabfällen in der Tonne und damit auch die Geruchsbildung.

Mit diesen Tipps bleibt deine Biotonne frisch!

Mit diesen einfachen Tipps und Tricks kannst du verhindern, dass deine Biotonne zur stinkenden Mülltonne wird. Achte auf die richtige Entsorgung der Bioabfälle, reinige die Tonne regelmäßig und nutze Hausmittel zur Geruchsneutralisierung. So kannst du den Sommer unbeschwert genießen, ohne dich über eine stinkende Biotonne ärgern zu müssen.

Schreibe einen Kommentar